abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählenAlle abwählen
Autor(en)TitelZeitschriftAusgabeSeiteRubrik
Moormann, ChristianAnsatz von Streuungsfaktoren bei statischen und dynamischen PfahlprobebelastungenBautechnik4/2015295-311Aufsätze

Kurzfassung

Bei der Ermittlung der Bemessungswerte von Pfahlwiderständen aus den Ergebnissen von statischen und dynamischen Pfahlprobebelastungen sind die Versuchs- bzw. Messwerte Rc;m der Pfahltragfähigkeit zunächst mittels Streuungsfaktoren &xgr; abzumindern und damit in charakteristische Pfahlwiderstände Rc;k umzuwandeln. Mit den Streuungsfaktoren soll der Einfluss der räumlichen Variabilität der Baugrundverhältnisse, aber auch der Unschärfen, die sich aus der Durchführung und der Auswertung der Pfahlprobebelastungen ergeben, bei der Ableitung des charakteristischen Pfahlwiderstandes aus den Messwerten einer einzelnen oder einer begrenzten Anzahl von Probebelastungen berücksichtigt werden. Eine bewertende Analyse zeigt, dass die im Handbuch Eurocode 7, Band 1, enthaltenen Regelungen zur Ermittlung der Streuungsfaktoren insbesondere im Hinblick auf die alleinige Abhängigkeit der Streuungsfaktoren von der Anzahl der durchgeführten Probebelastungen Schwächen aufweisen. Diesbezüglich werden Ansätze für eine Fortschreibung der Regelungen erörtert. Darüber hinaus wird ein Vorschlag für den Ansatz reduzierter &xgr;-Werte für den Sonderfall, dass an allen Pfählen einer Pfahlgründung eine dynamische Probebelastung ausgeführt wird (“n = n”), vorgestellt.

Approach to the correlation factors for static and dynamic pile load tests
In determining the design values of a pile resistance from the results of static and dynamic pile load testing the measured values Rc;m of the pile capacity have to be initially mitigated by correlation factors &xgr; to derive the characteristic pile resistance Rc;k. With the correlations factors the influence of the spatial variability of the subsoil, but also of the uncertainties arising from the execution and evaluation of the pile load tests on the derivation of the characteristic pile resistance from the measured values of a single or limited number of test loads is taken into account. An analysis of the existing approach implemented in handbook Eurocode 7, Volume 1, indicates shortcomings particularly with respect to the sole dependency of the correlation factors on the number of performed load tests. In this regard approaches for an evolution of the present regulations are discussed. In addition, a proposal for reduced &xgr;-values for the special case that dynamic load tests are executed at all piles of a pile foundation (“n = n”) is presented.

x
Deutscher Brückenbaupreis 2016 ausgelobtBautechnik4/2015311Auslobungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bautechnik aktuell 4/2015Bautechnik4/2015313-318Bautechnik aktuell

Kurzfassung


Nachrichten:
Werner Sobek erhält Fritz-Leonhardt-Preis / Brückentest 2014: Die kommunalen Bauwerke sind in schlechtem Zustand / Planungsänderungen bei HOAI 2013-Verträgen / Verbände der Planungs-, Bau- und Immobilienwirtschaft gründen gemeinsame Gesellschaft

Firmen und Verbände: Nachwuchs begeistert sich fürs Turm bauen / Neue Beschichtungsstandards für den Einsatz an Verbindungselementen in der Offshore-Windindustrie

Persönliches: Architekt Frei Otto gestorben - posthum mit Pritzker Preis geehrt

Aus den Hochschulen: Hochbaukultur in Berlin - Tragwerke

Rezension: Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland: Das neue Museum

x
Kongresse - Symposien - Seminare - MessenBautechnik4/2015319-320Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Beton- und Stahlbetonbau 4/2015Beton- und Stahlbetonbau4/2015Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Fischer, OliverInnovationsstandort Deutschland - Quo Vadis?Beton- und Stahlbetonbau4/2015243Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Tran, Ngoc Linh; Kohoutek, Jaroslav; Graubner, Carl-AlexanderQuerkrafttragfähigkeit von Stahlbetonbauteilen ohne QuerkraftbewehrungBeton- und Stahlbetonbau4/2015244-253Fachthemen

Kurzfassung

In diesem Artikel wird ein neues Berechnungsmodell zur Abschätzung der Querkrafttragfähigkeit von Stahlbetonbauteilen ohne Querkraftbewehrung vorgestellt. Das innovative Querkraftmodell basiert auf analytischen Ansätzen und ermöglicht eine Vorhersage der Querkrafttragfähigkeit von Stahlbetonbauteilen mit großer Genauigkeit. Bei der Herleitung des Modells werden die wichtigsten Einflussgrößen auf die Querkrafttragfähigkeit dargestellt und auf ihren Anteil an der Gesamttragfähigkeit hin untersucht.

Shear strength of reinforced concrete members without stirrups
In this article a new calculation model for shear strength of reinforced concrete members without stirrups is introduced. The innovative shear model is based on analytic approaches and allows accurate prediction of the shear capacity of reinforced concrete members. In the derivation of the model the most important influencing parameters on the shear carrying capacity are presented and their shares on the total shear strength are examined.

x
Dutulescu, E.Näherungsverfahren bei zweiachsiger Biegung mit NormalkraftBeton- und Stahlbetonbau4/2015254-269Fachthemen

Kurzfassung

Die Nachweise der auf schiefe Biegung mit Normalkraft beanspruchten Stahlbetonquerschnitte werden iterativ, durch sukzessive Veränderungen der Stahlfläche, durchgeführt. Ein zweckmäßiges Rechenverfahren für die Bemessung bzw. Ermittlung der Tragfähigkeit wird vorgestellt.

An Approach Method for biaxial Bending with axial Force.
The design of the reinforced concret members subjected to skew bending with axial force is effected iteratively, trough succesive corrections of reinforcement area. An appropriate procedure for the determination of reinforcement respectively the verification of the load capacity is presented.

x
ERMCO-Kongress in IstanbulBeton- und Stahlbetonbau4/2015269Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Göttlich, Peter; Fleckenstein, DirkNeue Biegeschlankheitsdiagramme für Platten und Kragplatten nach EC2Beton- und Stahlbetonbau4/2015270-274Fachthemen

Kurzfassung

Auf der Grundlage von [1, 2] wurden neue, sehr kompakte Biegeschlankheitsdiagramme jeweils für Einfeld- bzw. Durchlaufplatten und Kragplatten entwickelt. Die aus den Diagrammen ablesbare Biegeschlankheit gibt einen Richtwert vor, nach welchem ein Bauteil zu bemessen ist, damit der indirekte Nachweis der Verformung gemäß [3, 4] erfolgen kann. Im vorliegenden Aufsatz werden diese Diagramme vorgestellt und ihre einfache Anwendung beispielhaft dargestellt.

New span to depth ratio diagrams for plates and cantilever plates according to EC2
Efficient span-to-depth ratio diagrams, based on [1, 2], have been developed for simply supported, continuous, and cantilever plates. The values of the diagrams provide key parameters that can be used to analyze the plate elements and to complete indirect checks for deflection according to [3, 4]. The following article presents the diagrams and examples of how they can be used.

x
Kommunikation bei GroßprojektenBeton- und Stahlbetonbau4/2015274Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Prietz, Frank; Richtsteig, UweVereinfachung der Regeln zur Beschränkung der Verformungen nach EC2 - Neuvorschlag für Decken des üblichen HochbausBeton- und Stahlbetonbau4/2015275-280Fachthemen

Kurzfassung

Eurocode 2 ermöglicht die Begrenzung der Verformungen auf zwei Wegen: einem Nachweis ohne und einem Nachweis mit direkter Berechnung der Verformungen. Beide Nachweise sind für den in der Praxis tätigen Ingenieur nicht zufriedenstellend.
Der vorliegende Beitrag stellt einen Neuvorschlag für einen vereinfachten Nachweis der Verformungsbegrenzung vor, mit dem die erforderliche statische Höhe direkt berechnet werden kann. Ein Umweg über die Biegeschlankheit ist nicht mehr erforderlich.

Simplified rules for deflection control according to EC2 - Proposal for slabs in buildings
EC2 offers two methods for the control of deflections: one without and one with calculating the deflections. Both are not satisfying for the day-to-day work of the practising engineers. In this contribution a proposal for a simplified deflection control is made which provides a direct calculation of the required depth.

x
BDA Preis Berlin 2015 sucht beispielgebende BautenBeton- und Stahlbetonbau4/2015280Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Zeman, Oliver; Guggenberger, Theodor; Bergmeister, Konrad; Zimmermann, ThomasVersuchstechnische Bestimmung der Eignung von Befestigungssystemen unter seismischer Beanspruchung - Konzeption von Versuchsaufbauten und Bedeutung der Versuchsparameter nach Annex E der ETAG 001Beton- und Stahlbetonbau4/2015281-292Fachthemen

Kurzfassung

Das bisher im europäischen Raum gebräuchliche Zulassungssystem von Befestigungssystemen auf Grundlage der European Technical Approval Guideline 001 (ETAG 001) aus dem Jahre 1997 für statische und quasi-statische Belastungssituationen berücksichtigt Versuche mit wechselnder Rissöffnung bzw. wechselnder zentrischer Belastung nicht unter dem Gesichtspunkt seismischer Beanspruchungen. Darüber hinausgehende seismische Beanspruchungen, wie sie bei der Anwendung von nachträglich angebrachten Befestigungen in Zonen erhöhter seismischer Aktivität zu berücksichtigen sind, werden durch das gegenwärtige europäische Zulassungsverfahren nicht abgedeckt. Unter diesem Gesichtspunkt und den bereits gewonnenen Erfahrungen mit Versuchen nach ACI 355.2 wird nun auch im europäischen Zulassungs- bzw. Bewertungsverfahren eine dahingehende Entwicklung vollzogen. Mit dem Annex E zur ETAG 001 wird diese Komponente auch im europäischen Verfahren auf Grundlage der Bestimmungen der Eurocodes ergänzt.
Im ersten Teil dieses Beitrags erfolgt eine Übersicht über das gegenwärtige Zulassungsverfahren. Im zweiten Teil werden die Spezifikationen zu den erforderlichen Zulassungsversuchen nach Annex E der ETAG 001 hinsichtlich Performance Class 1 und Performance Class 2 erläutert. Der dritte Teil dieses Beitrags beschäftigt sich mit Fragestellungen, welche im Rahmen von durchgeführten Versuchen aufgetreten sind.

Evaluation of anchors under seismic actions by means of experimental testing
The current European approval system for anchors for use in concrete is based on the European Technical Approval Guideline 001 (ETAG 001). It is valid for static and quasi-static loading situations and considers tests with cycling loading situations. Thereby, tests with crack movement and pulsating tension load are just taken into account in a quite reduced range. Explicit seismic loadings are not covered by this European approval system, in contrast to the US. Within the US system tests under pulsating tension load und tests under alternating shear load cycling are required. By means of the experience, taken from tests according to ACI 355.2, the Annex E of ETAG 001 was elaborated for the consideration of seismic aspects in a more severe way in the European approval procedure.
The first part of this article gives an overview of the actual valid approval procedure. In the second part the specifications for the required tests of the Annex E of ETAG 001 regarding the anchor performance class 1 and performance class 2 are pointed out. The third part of this contribution deals with definitions and boundary conditions of the guideline for the individual tests. On the one hand, tests under alternating shear load cycling are considered and on the other hand a few critical points for the performance of tests with tension load and varying crack width are discussed. For each point a recommendation based on available test results is given.

x
Zahn, Franz A.; Köber, DietlindeVerfahren zum Erdbebennachweis von durch Stahlbetonwände ausgesteiften Gebäuden mit explizitem Nachweis der VerformungenBeton- und Stahlbetonbau4/2015293-302Fachthemen

Kurzfassung

Üblicherweise wird bei der Erdbebenbemessung von durch Stahlbetonwände ausgesteiften Gebäuden entweder die ungerissene Biegesteifigkeit oder ein von dieser durch einen Abminderungsfaktor abgeleiteter Wert zur Berücksichtigung des Zustands II verwendet. Tatsächlich ist die Biegesteifigkeit von Stahlbetonquerschnitten jedoch vom Bewehrungsgrad und von der Normalkraft abhängig. Die Fließverschiebung, bei der sich am Fuß einer Stahlbetonwand ein plastisches Gelenk bildet, ist hingegen fast ausschließlich von ihrer Länge im Grundriss abhängig. Torsionswirkungen infolge Exzentrizität zwischen Massen- und Steifigkeitsmittelpunkt werden üblicherweise durch Vergrößerung der Bemessungskräfte der einzelnen Wände berücksichtigt. Den durch die Torsionswirkung vergrößerten Verschiebungen einzelner Wände wird dabei keine Beachtung geschenkt. Da die durch die Verhaltensbeiwerte der Normen implizit vorausgesetzte ertragbare Verformung des Tragsystems zusätzliche Verschiebungen infolge Torsion nicht explizit berücksichtigt, kann es so unter Umständen wegen Überschreitung der maximal möglichen Verformung einzelner Wände zu einem vorzeitigen Versagen kommen. Im vorliegenden Aufsatz wird ein quasi-händisches Nachweisverfahren vorgestellt, mit dem die explizite Berücksichtigung von torsionsbedingten Verschiebungen möglich ist und bei dem realistische Biegesteifigkeiten für die Wände verwendet werden.

Alternative seismic design methodology for reinforced concrete wall buildings incorporating the prediction of wall displacements
Typically the seismic design of reinforced concrete wall buildings uses either the uncracked flexural stiffness, or a value derived from it by multiplication with a reduction factor in order to allow for the influence of cracking. In fact however, the cracked stiffness of RC sections depends on the reinforcing ratio and on the axial load level. The yield deflection at which a plastic hinge will form at the base of a RC wall on the other hand, depends almost exclusively on the length of the wall in plan. Torsional effects due to eccentricity between the centres of mass and rigidity are typically allowed for by increasing the design lateral loads for individual walls. The increase of the deflection of individual walls due to torsional effects is not taken into consideration. Because the structural deformations implied by code force reduction factors do not explicitly allow for the increase of wall deflections due to torsional effects there is a possibility of a premature failure due to the exceedence of the deformation capacity of the critical wall. The paper presents a design methodology using realistic cracked member stiffness and explicitly allowing for additional wall deformations related to torsion.

x
Konjunktureller Rückenwind für die Baumarktentwicklung 2015?Beton- und Stahlbetonbau4/2015302Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Heidolf, Thorsten; Schlegel, RogerHinweise zur Bemessung von StahlkonsolenBeton- und Stahlbetonbau4/2015303-312Berichte

Kurzfassung

An Stahlbetonkonstruktionen angeschraubte Stahlkonsolen stellen eine sofort belastbare Alternative zu Stahlbetonkonsolen dar, wobei der Schalungs- und ggf. Transportaufwand der Stahlbetonkonstruktion deutlich reduziert wird. Im Vergleich zu Stahlbetonkonsolen zeichnen sich die Stahlkonsolen im Allgemeinen durch signifikant geringere Abmessungen bzw. durch bis zu dreimal höhere Tragfähigkeiten aus.
Die Bemessung derartiger Konstruktionen ist aufwendiger, da die verschiedenen Bauteile und deren Verbindungen nachzuweisen sind. Im vorliegenden Beitrag werden Hinweise insbesondere zu ausgewählten Nachweisen der Steg- und Gurtplatte gegeben und die getroffenen Annahmen mithilfe von FE-Berechnungen verifiziert. Mit den vorgestellten Berechnungsmethoden können plastische Tragreserven genutzt und somit die Konstruktion wirtschaftlicher ausgelegt werden.

Notes on the design of steel corbels
To reinforced concrete structures bolted steel corbels are an alternative to reinforced concrete corbels. The formwork and any transportation costs of the reinforced concrete structure is thereby significantly reduced. Steel corbels are generally much smaller than reinforced concrete corbels or have up to three times higher load capacities.
The design of such structures is, however, more complex. The different components and their connections are to be designed. In this paper notes are given to selected evidence of the web and flange plate. The assumptions made are verified by FE calculations. With the presented calculation methods plastic reserves can be used and hence the construction can be designed more efficiently.

x
Wiens, Udo; Meyer, Lars; Raupach, MichaelZur Dauerhaftigkeit von befahrenen Parkdecks in Regelwerken - Aktueller Beratungsstand im DAfStbBeton- und Stahlbetonbau4/2015313-318Berichte

Kurzfassung

Innerhalb der beim DAfStb eingerichteten Ad-hoc-Gruppe “Dauerhaftigkeit von befahrenen Parkdecks” wurde vereinbart, eine Gesamtsystematik zu den Regelungen für die Dauerhaftigkeit von befahrenen Verkehrsflächen zu entwickeln, die aus einer Normenvorlage und aus Erläuterungen für das Heft 600 sowie Ausführungen für das DBV-Merkblatt “Parkhäuser und Tiefgaragen” bestehen. Der Beitrag fasst die Ergebnisse der insgesamt vier Sitzungen der Ad-hoc-Gruppe zusammen, die im Laufe des Jahres 2015 veröffentlicht werden sollen.

x
Call for PapersBeton- und Stahlbetonbau4/2015318Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Beton- und Stahlbetonbau aktuell 4/2015Beton- und Stahlbetonbau4/2015319-322Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung


Nachrichten:
“Gipfeltreffen” der Betonfertigteilindustrie - 2000 Teilnehmer auf den 59. BetonTagen / Dem digitalen Planen, Bauen und Betreiben gehört die Zukunft - Verbände der Planungs-, Bau- und Immobilienwirtschaft gründen gemeinsame Gesellschaft / FeuerTRUTZ 2015: Zum Jubiläum vielfältiger und größer denn je / Werner Sobek erhält Fritz-Leonhardt-Preis / Planerkonjunktur weiter ungetrübt / Neue Baukosten im Bild 2015 für Bauen im Bestand - Objektdaten Altbau

Dissertation: Untersuchung zum Trag- und Verformungsverhalten von Ferrocement und seinen Ausgangsstoffen (Manfred Berlin)

x
Berlin, ManfredDissertation: Untersuchung zum Trag- und Verformungsverhalten von Ferrocement und seinen AusgangsstoffenBeton- und Stahlbetonbau4/2015323-324Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kongresse - Symposien - Seminare - MessenBeton- und Stahlbetonbau4/2015325-326Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Content: Geomechanics and Tunnelling 4/2015Geomechanics and Tunnelling4/2015Content

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Galler, RobertPotential of tunnel excavation material / Potential des TunnelausbruchmaterialsGeomechanics and Tunnelling4/2015290Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
News: Geomechanics and Tunnelling 4/2015Geomechanics and Tunnelling4/2015291-298News

Kurzfassung

Semmering Base Tunnel: Gloggnitz Tunnel contract awarded / Semmering-Basistunnel: Baulos Tunnel Gloggnitz vergeben
Italy approves 920 m. Euros for the third contract of the Brenner Base Tunnel / Italien gibt 920 Mio. Euro für drittes Baulos des Brenner Basistunnels frei
Bilfinger sells Infrastructure Division to Porr / Bilfinger verkauft Division Infrastructure an Porr
Implenia wins contract for the new Bözberg rail tunnel / Implenia erhält Zuschlag zum Neubau des Bözberg-Eisenbahntunnels
Crossrail's tunnelling marathon completed / Crossrail Tunnelmarathon abgeschlossen
New line from Wendlingen to Ulm: Breakthrough in the Imberg Tunnel / Neubaustrecke Wendlingen-Ulm: Durchschlag beim Tunnel Imberg
General refurbishment of the Oswaldiberg Tunnel awarded / Generalsanierung des Oswaldibergtunnels vergeben
Züblin Spezialtiefbau wins the Ground Engineering Award 2015 / Züblin Spezialtiefbau mit dem Ground Engineering Award 2015 ausgezeichnet
200 participants visited the Tunnelling Colloquium at the FH Münster / 200 Teilnehmer besuchten das Tunnelbau-Kolloquium an der FH Münster
Call for papers - Themes for the next issues of Geomechanics and Tunnelling / Themen für die nächsten Ausgaben der “Geomechanics and Tunnelling”

x